Wir verwenden Cookies, um einen besseren Webservice zu ermöglichen. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
Uraufführung der "ElementAria" im Schlosspark
+
Uraufführung der "ElementAria" im Schlosspark

Pressemitteilung vom 16. Juli 2014

Uraufführung der „ElementAria“ im Lübbenauer Schlosspark

Zur Finissage der aquamediale 10 werden die vier Elemente inszeniert

Am 11. September 2014 um 19.30 Uhr wird der Lübbenauer Schlosspark zur begehbaren Bühne für die „ElementAria“ – einer Sagen-haften Opern-Inszenierung der vier Elemente – AquAria, FlammAria, TerrAria und AirAria.  Die Veranstaltung lädt als Finissage der diesjährigen aquamediale – die zu ihrem 10-jährigen Jubiläum unter dem Motto „Wetterwechsel“ vom 7. Juni bis 14. September an verschiedenen Orten der Region stattfindet – zu der Welturaufführung des Opernprojektes „ElementAria“ ein. „Wir freuen uns sehr, dass sich das Projekt der aquamediale weiter auf den Spreewald ausdehnt und in diesem Jahr Schloss Lübbenau, als Gastgeber der Finissage, mit der ElementAria den ‚sagenhaften‘ Endpunkt der Veranstaltungsreihe setzen darf. Die Besucher erleben eine überwältigende Begegnung mit den vier Elementen an vier verschiedenen Spielorten im Schlosspark und begeben sich auf eine faszinierende Entdeckungsreise, auf der sie die Wesen der Lausitzer und Spreewälder Sagenwelt ganz neu entdecken werden“, sagt Birgit Tanner, Hotelleiterin von Schloss Lübbenau.

Aus der künstlerischen Taufe gehoben hat dieses aufwendige Projekt das Ensemble der UnterwasserOper Zeuthen mit Claudia Herr als Ideenträgerin und Leiterin. „AirAria, TerrAria, FlammAria und AquAria werden jeweils an einem besonderen Ort im Schlosspark präsentiert. Die Besucher erleben, wie sich Stimme und Klang durch die Elemente verändert. Wir singen und spielen im Feuer, unter Wasser, unter der Erde in luftiger Höhe! Die Sagenwelt begleitet uns dabei und verwandelt das Schloss mit seinem Park in eine traumhafte klingende Naturbühne. Unser Team entwirft faszinierende Kostüme und setzt die Elemente in Szene. Ausgewählte zeitgenössische Kompositionen erklingen so in einem neuen Raum und bieten Zugang für direkt erlebbare positive Emotionalität. Luft zum Beispiel: Vom Dach erklingen »Lieder ohne Worte« von Dmitri Terzakis bevor sie, das Publikum, den zwergenhaft, fröhlichen Spreewälder Geistern, den Lutkis, auf ihrem Weg folgen. Oder die Erde: Die Spreewälder Jungfrau – Spielball der Mittagsfrau und des Wassermannes, des Gelddrachens und von Krabat – wird singend begraben zusammen mit  einem beschützenden Lutki. Schlagzeug und Gesang unter der Erde brechen schließlich aus mit einer kriegerischen Komposition von Judith Weir aus England. Der Lausitzer Schutzpatron Krabat mit seinen Zauberkräften wird hier von Bedeutung sein.“ Beim Feuer werden die Besucher Klangakzente und Feuerwerkskörper gemeinsam erleben mit Ausschnitten aus den „7 Gedichten von Renate Halbach für sich selbst begleitende Sängerin in Musik gesetzt von Rainer Rubbert“, dem weltweit renommierten Berliner Komponisten. Dem im Spreewald allgegenwärtigen Wasser wird eine ganz besondere Aufmerksamkeit zuteil. „Die Darsteller singen und spielen unter Wasser – das ist in dieser Form ein weltweit einmaliges Ereignis. Das Team der UnterwasserOper freut sich, ihre 3. Produktion „ElementAria“ in Lübbenau zur Welturaufführung zu bringen“, sagt Claudia Herr.

Gemeinsam mit dem Veranstalter hat Schloss Lübbenau zwei Angebote konzipiert, aus denen die Gäste wählen können. „Wir bieten die „ElementAria“ als außergewöhnliches Ereignis entweder als „ElementAria Pur“ oder als Exklusivveranstaltung in Kombination mit dem „Menü der Elemente“ aus dem Schloss-Restaurant „Linari“. Letzteres hält für unsere Gäste exklusive Begegnungen mit dem Kurator Christian Gracza und den Künstlern der ElementAria bei einem Dessert in der Orangerie bereit“, sagt Birgit Tanner.

Tickets erhalten Interessierte im Schloss Lübbenau unter Tel. 03542/873-0 oder unter www.schloss-luebbenau.de. Das Kontingent ist begrenzt. Die „ElementAria“ ist eine Produktion der UnterwasserOper Zeuthen im Auftrag der aquamediale für zeitgenössische temporäre Kunst im öffentlichen Landschaftsraum des Spreewaldes in der Projektträgerschaft des Landkreises Dahme-Spreewald.


Hintergrund:

Der Landkreis Dahme-Spreewald veranstaltet seit 2005 die aquamediale für zeitgenössische Kunst im öffentlichen Landschaftsraum des Spreewaldes. Seit 2013 wird die aquamediale in enger Partnerschaft mit dem Förderverein aquamediale e.V. umgesetzt. Die internationale Kunstausstellung und ihr Rahmenprogramm sind Bestandteil des brandenburgischen Kultursommers und werden in enger Partnerschaft mit der Tourismuswirtschaft im Spreewald durchgeführt. Neben den natürlichen Reizen des gestalteten Naturraumes bestimmen Installationen, Objekte und Skulpturen für den Zeitraum von drei Monaten dessen Charakter. Die aquamediale funktioniert inzwischen als etabliertes und vernetztes Kunst- und Sozialprojekt, das im Tourismuszentrum des Spreewaldes mit starken Partnern verbunden ist. Die aquamediale ist ein internationales Projekt in der Region für die Region. Gemeinsam mit der künstlerischen Leitung setzen sich die Projektträger zum Ziel, die aquamediale zu einem internationalen Kunstfestival zu entwickeln. Zum zehnjährigen Jubiläum der aquamediale steht der Klimawandel im Mittelpunkt der künstlerischen Auseinandersetzung. Die „aquamediale10 – Wetterwechsel“ findet im Jahre 2014 erstmals zwischen Lübben und Lübbenau statt. Insgesamt beteiligen sich dieses Jahr 11 Künstlerinnen und Künstler an der aquamediale.