Wir verwenden Cookies, um einen besseren Webservice zu ermöglichen. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
Probe „ElementAria“ im Park von Schloss Lübbenau
+
Probe „ElementAria“ im Park von Schloss Lübbenau

Pressemitteilung vom 08. August 2014

Proben für die „ElementAria“ laufen

Sagenhafte Opern-Inszenierung der vier Elemente im Lübbenauer Schlosspark

Am 11. September 2014 werden im Lübbenauer Schlosspark der Wassermann, die Mittagsfrau, die Lutki und andere Figuren aus der Lausitzer und Spreewälder Sagenwelt zum Leben erwachen. Eine sagenhafte Aufführung bildet den Rahmen für die  „ElementAria“ – einer Opern-Inszenierung der vier Elemente AquAria, FlammAria, TerrAria und AirAria als Finissage, der diesjährigen aquamediale X – Wetterwechsel. Die Idee zu diesem Projekt stammt von Claudia Herr. „Das Prinzip ist einfach und doch sehr anspruchsvoll: Wir werden die vier Elemente jeweils an einem besonderen Ort im Schlosspark künstlerisch präsentieren. Luft, Feuer, Erde und Wasser gehen eine Liaison mit Musik, Klangkunst und Theater ein. Die Uraufführung werden wir im Schlosspark erleben“, erklärt die Mezzosopranistin.

Momentan laufen die Proben im Lübbenauer Schlosspark. Erste Szenen werden einstudiert, Abläufe besprochen, die Kulissen besichtigt, das Bühnenbild abgestimmt. Der Schlossteich bildet die Bühne für die AquAria. Claudia Herr steigt selbst hinein, um Bodenverhältnisse und Tiefe im wahrsten Sinne des Wortes genau zu ergründen. „Schon die Proben lassen erahnen, wie einmalig die Inszenierung sein wird. Das Skript ist toll und die Verbindung der Elemente mit der Inszenierung einfach sagenhaft“, sagt Birgit Tanner, Hotelleiterin von Schloss Lübbenau.

Für Claudia Herr geht mit der Aufführung der „ElementAria“ ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Kurz nach ihrem Gesangsstudium hat sie sich von einem Berliner Jugendstilbad für eine Oper im und unter Wasser  inspirieren lassen. „Das Ambiente des Jugendstilbades hat mich an die Oper erinnert und fasziniert. Da ich früher Sportschwimmerin war, war für mich die Symbiose aus Wasser und Gesang nahe liegend. Meine Freude am Neuen hat mich auf die Idee gebracht, mit Wasser zu singen…und dann darüber nachzudenken, ob es auch unter Wasser geht“, so Claudia Herr. Dass es funktioniert, stellte sie zusammen mit einem Unterwasserschlagzeuger im Rahmen eines Berliner Festivals der Öffentlichkeit vor. „Das Publikum war begeistert und ich bin am Thema dran geblieben. So fügte sich eins zum anderen. Die AirAria hatte ich bereits vor der AquAria aufgeführt. Später folgten die FlammAria und schließlich die TerrAria. Wichtig war mir zu erkunden, wie sich Klang und Gesang durch die Elemente verändern und mein Wunsch war es immer, alle in einer Produktion zu vereinen. Und nun ist es soweit!“. Es wird mit Feuer gesungen, unter Wasser und unter der Erde musiziert und in luftiger Höhe die Sagenwelt zum Klingen gebracht. Der Schlosspark bietet die idealen Voraussetzungen für die sagenhafte Opern-Inszenierung: „Der Aufführungsort sollte natürlich die vier Elemente generieren. Für das Publikum und auch die Darsteller ist es außerdem inspirierend, wenn der Ort an sich eine natürliche Schönheit ausstrahlt“, erklärt Claudia Herr. „Das Schloss Lübbenau und der Schlosspark haben einen ganz besonderen Charakter. Auf mich wirkt das Ensemble wie eine alte neue Welt, deren Bestandteile sich nach langen schweren Zeiten gefunden haben und nun gemeinsam ausruhen. Eine Erholung für die Seele wurde hier geschaffen – eine Welt, aus der heraus sich neue Ideen entfalten können. Perfekt für die ‚ElementAria‘!“

Informationen und Tickets erhalten Interessierte im Schloss Lübbenau unter Tel. 03542/8730 oder unter www.schloss-luebbenau.de. „Die Gäste wählen aus zwei Kategorien. Sie können die ‚ElementAria Pur‘ oder als Exklusivveranstaltung in Kombination mit dem ‚Menü der Elemente‘ sowie Gesprächen mit den Darstellern im Anschluss genießen“, so Birgit Tanner. Das Kontingent ist begrenzt.

Die „ElementAria“ ist eine Produktion der UnterwasserOper Zeuthen im Auftrag der aquamediale für zeitgenössische temporäre Kunst im öffentlichen Landschaftsraum des Spreewaldes in der Projektträgerschaft des Landkreises Dahme-Spreewald.