Wir verwenden Cookies, um einen besseren Webservice zu ermöglichen. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
Peter Ehwald Foto: Nicole Müller
+
Peter Ehwald Foto: Nicole Müller

Swingladen öffnet wieder seine Pforten

Am 19. Oktober spielt das Peter Ehwald Quartett zum Auftakt in „Rocco’s Linari-Bar“

Mit Beginn der Herbstzeit erklingen auf Schloss Lübbenau auch im Swingladen wieder die ersten Jazzklänge. Den Auftakt in „Rocco’s Linari-Bar“ macht am 19. Oktober das Peter Ehwald Quartett. Der Berliner Saxophonist Peter Ehwald ist für das Spreewälder Publikum kein Unbekannter. 2008 war er bereits zu Gast beim Geburtstagskonzert des Swingladens. Diesmal stattet er dem ältesten Stadtteil Lübbenaus mit einem hochkarätigen Quartett einen Besuch ab. Gemeinsam loten die vier Künstler auf erfrischende und erfinderische Weise die musikalischen Weiten alter Jazzmelodien aus. „Das ist mal schwelgend und melancholisch, dann wieder elegisch und geradezu atmosphärisch-hypnotisch. Immer aber ist es Jazz am Puls der Zeit – ein toller Künstler, über dessen Wiederkehr wir uns freuen“, sagt Birgit Tanner, Hotelleiterin von Schloss Lübbenau.

Am 23. November wird die Lena Sundermeyer Band zu Gast im Lübbenauer Schlossensemble sein. Die Combo um die Singer-Songwriterin Lena Sundermeyer steht für kreative Ideen und die klare Stimme ihrer hochtalentierten Frontfrau. Musikalisch bewegen sich die Musiker zwischen den Genres und  überschreiten immer wieder stilistische Grenzen. „Songjazz“ nennt die Band dieses Changieren zwischen klassischem Jazz und Singer-Songwriter-Jazz. „Dabei entstehen kleine Songperlen, die mit viel Raffinesse von Sehnsucht, Alltagsängsten und der Suche nach Ruhe und Gelassenheit erzählen. Ihr gesangliches Spektrum ist breit und variantenreich und reicht von zerbrechlicher Nuanciertheit bis hin zu kraftvoller Trotzigkeit – von der zarten Mädchenstimme bis zur Lady-Diva entfaltet sich ein beeindruckendes Repertoire“ so Birgit Tanner.

Das Jazz-Jahr 2018 eröffnet am 25. Januar dann das Benedikt Jahnel TRIO. Das Dreigespann um den Pianisten Benedikt Jahnel steht für virtuose Klavierparts, einen wuchtigen Bass und ein elektrisierendes Schlagzeug – getragen von Benedikt Jahnels Kompositionen, die sich vor allem an den klassischen Werken orientieren. „Die drei Musiker erschaffen in ihrem kompakten Zusammenspiel zwischen Bass, Schlagzeug und Piano erstklassige Musik aus einem Guss. Das ist klug arrangiert, unglaublich stimmungsvoll und rhythmisch beeindruckend. Ein durchkomponiertes Klangerlebnis – stilistisch brillant und erfüllt von pulsierender Vitalität“, sagt Birgit Tanner.

Am 22. Februar wird schließlich das Richard Ebert Quartett in „Rocco’s Linari-Bar“ zu Gast sein. Die vier Künstler um den jungen Saxophonisten Richard Ebert bewegen sich im Spektrum von Bebop und Postbop bis hin zu Modern Jazz und sogar mit kleinen musikalischen Avancen an Rock- und Popmusik. „Dabei nähern sie sich voller Witz, Spontaneität und Poesie ihren verspielten Rhythmen und erschaffen sowohl mitreißende Melodien als auch träumerisch-melancholische Töne. So entstehen musikalische Welten, die das Publikum in bizarre, gespenstische Traumlandschaften entführen. Kurzweilige Arrangements und collageartige Song-Miniaturen variieren den Facettenreichtum dieser tonalen Träumerei, die beim Zuhören zu einer geradezu phantastischen Klangwelt erwächst“, erklärt Birgit Tanner.

Tickets für den Swingladen sind im Vorverkauf direkt im Schloss oder über www.schloss-luebbenau.de erhältlich. Das Kontingent ist begrenzt.