Wir verwenden Cookies, um einen besseren Webservice zu ermöglichen. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
Klavierduo Güher & Süher Pekinel Foto: Tanja Niemann
+
Klavierduo Güher & Süher Pekinel Foto: Tanja Niemann

Brandenburgische Sommerkonzerte auf Schloss Lübbenau

Junge Künstler servieren im Mai und Juni „Konzerthäppchen“ zur Einstimmung

Am 5. September 2015 feiern die Brandenburgischen Sommerkonzerte ihre große Abschlussveranstaltung Open-Air im Lübbenauer Schlossensemble. Das Konzert vor der Kulisse des Lübbenauer Schlossparks rundet das Jubiläumsjahr des imposanten Musikfestivals im 25. Jahr seines Bestehens ab. Über 500 Konzerte an mehr als 200 verschiedenen Spielstätten wurden in dieser Zeit in Brandenburg veranstaltet.

Zum Abschluss der Konzertveranstaltung in Lübbenau werden nun die türkischen Pianistinnen und Zwillingsschwestern Güher und Süher Pekinel zu Gast sein, die schon seit Jahren als außergewöhnliches Klavierduo bekannt sind. Zu hören sein wird Wolfgang Amadeus Mozarts Ouverture aus "Le Nozze de Figaro" und sein Konzert für zwei Klaviere und Orchester sowie Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92. Die beiden Künstlerinnen musizieren bei ihrem Auftritt zusammen mit dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt unter der Leitung von Howard Griffiths, mit dem sie eine jahrzehntelange musikalische Freundschaft verbindet. „Das sind ideale Voraussetzungen für ein wunderbares Konzerterlebnis. Bereits ab 13 Uhr laden Erlebnisse rund um die Brandenburgischen Sommerkonzerte wie Kahnfahrten, Führungen, ein Kaffeegarten und vieles mehr zum Verweilen ein, bevor dann am Abend um 18 Uhr die Künstler die große Bühne betreten. Für uns geht damit ein Traum in Erfüllung. Lübbenau erlebt nicht nur dieses einmalige Festival, sondern darf Gastgeber der großen Abschlussveranstaltung sein. Ein besonderer Höhepunkt, bei dem Historie, Natur und Kultur zu einem Gesamterlebnis im Spreewald verbunden werden“, so Birgit Tanner, Hotelleiterin von Schloss Lübbenau. Die Veranstaltung können Interessierte als Konzert ‚pur‘ in verschiedenen Kategorien oder als Konzert ‚Exklusiv‘ mit vorreservierten Plätzen, Aperitif und Häppchen vor dem Konzert und einem 3-Gänge-Menü nach dem Konzert erleben. „So wie es unsere Gäste gewohnt sind, kann jeder nach Gusto wählen, wie er die Brandenburgischen Sommerkonzerte erleben möchte. Für Übernachtungsgäste bieten wir das Konzert außerdem im Arrangement an“, erklärt Birgit Tanner.

Bevor es jedoch im ältesten Stadtteil Lübbenaus zum feierlichen Abschlusskonzert kommt, stehen noch zwei „Konzerthäppchen“ in der Orangerie an. Die kleinen musikalischen Kostproben werden im Mai und im Juni mit jungen Talenten auf die großen Künstler im September einstimmen. „Da uns, genau wie den Brandenburgischen Sommerkonzerten, die Nachwuchsförderung und die Einbindung regionaler Künstler am Herzen liegen, entstand die Idee der ‚Musikalischen Konzerthäppchen‘. Wir geben damit Nachwuchskünstlern aus der Region die Möglichkeit, sich vor kleinem Publikum im Schlossensemble zu präsentieren“, erklärt Birgit Tanner. Die beiden „Konzerthäppchen“ werden von den Musikschulen „priMus“ aus Zeuthen und „Fröhlich“ aus Lübbenau serviert.

Den Auftakt macht am Sonntag, den 31. Mai die Musikschule „priMus“. Seit 13 Jahren bietet sie Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine fundierte Gesangs- und Instrumentalausbildung durch professionelle Musiker. Darüber hinaus betreiben die Zeuthener Musiktheater-Projekte, bei denen gemeinsam mit den Kindern regelmäßig Stücke erarbeitet und aufgeführt werden. Ein zentrales Anliegen der Musikschule „priMus“ ist es außerdem, den Schülern Möglichkeiten zum gemeinsamen Musizieren zu bieten. So gibt es ein Streichorchester, ein Saxophon-Ensemble und mehrere Bands, zu vielen Gelegenheiten werden auch Projekt-Orchester in unterschiedlichen Besetzungen gebildet. Die Idee der „Konzerthäppchen“ wurde von den Verantwortlichen begeistert aufgenommen. „Uns gefällt die Idee sehr gut! Die Bezeichnung ‚Konzerthäppchen‘ weist auf eine kleinere Form hin, die nicht nur ‚schwere Kost‘ beinhaltet. Für uns als kleinere Musikschule ist das angenehm. Wir können dann auch Angebote jenseits des Üblichen machen – zum Beispiel unser kleines Musiktheaterstück oder ein Cello-Ensemble“, sagt Markus Wolff, Leiter der Musikschule.

Das zweite „Konzerthäppchen“ präsentiert am Sonntag, den 21. Juni die Musikschule „Fröhlich“ aus Lübbenau mit einem bunten Mix aus klassischen Melodien, bekannten Schlagern und aktuellen Titeln, gespielt von jungen Akkordeonisten. Die Musikschule „Fröhlich“ bietet Kurse für Kinder und Erwachsene an. „Bei der Musikschule Fröhlich, geht es um Spaß an der Musik und Teamfähigkeit, daher unterrichten wir in kleinen Gruppen. Wir heißt – über 400 Lehrer in ganz Deutschland sind als Franchisenehmer musikalisch engagiert“, so Ulrike Steinki von der Musikschule Fröhlich in Lübbenau. Das Akkordeonorchester „Fröhliche Spreewälder“, ist ein Projekt der Musikschule. Dazu gehören 24 Musiker im Alter zwischen 14 und 31 Jahren, die der Akkordeonmusik mit klassischen Titeln, aber auch mit aktuellen Hits einen frischen Stempel aufdrücken. „Wir finden die Idee super, dass jungen Musikern so eine Möglichkeit geboten wird und freuen uns schon darauf, in der Orangerie zu spielen. Wir legen sehr viel Wert darauf, ein anderes Bild der Akkordeonmusik zu zeigen – das werden wir im Schlossensemble präsentieren“, sagt Ulrike Steinki.

Die „musikalischen Konzerthäppchen“ finden bei freiem Eintritt am 31. Mai und am 21. Juni jeweils um 15.30 Uhr in der Orangerie statt. Um Reservierungen wird gebeten. Informationen und Tickets für das Abschlusskonzert der Brandenburgische Sommerkonzerte sind unter www.schloss-luebbenau.de unter der Rubrik Aktuelles oder direkt im Schloss erhältlich. Weitere Informationen zu den Brandenburgischen Sommerkonzerten sind auf www.brandenburgische-sommerkonzerte.de zu finden.